logo

Whenever you find yourself on craving for more public expansion, it is time to pause and reflect.

 

 

My life changed. Nach 6 Jahren in der Öffentlichkeit, 2 Kinofilmen über mein Leben, täglicher IG Präsenz, unzähligen Interviews, Fernsehauftritten, Presseterminen, hunderten Shootings, Workshops und Kursen in verschiedenen Ländern - hatte ich wahrlich genug. Obwohl ich dieses Leben vor der Kamera einst sehr geliebt habe, verstehe ich so langsam, was es mit der Seele eines Menschen macht.

 

Ich habe vergessen, was eigentlich zählt.
Ich wollte nicht noch mehr Reichweite.
Ich wollte nicht noch mehr Bewunderer.
Ich wollte nicht noch mehr Geld.
Ich wollte nicht noch mehr Einfluss.
Ich wollte nicht mehr.

Ich wollte wieder frei leben.
Frei von ständiger Bewunderung.
Der Meinung zehntausender Menschen.
Frei von dem Image, das da draußen existiert.
Frei von Fotografen und Filmteams.
Ich sehnte mich nach Echtheit.
Tiefen Verbindungen.
Kleinen Kreisen.
Nach Zeit.
Ehrfurcht.
Demut.

 

Ich sehnte mich nach simplen Dingen wie Tanzen und Reisen, ohne konstant in Gedanken bei wirtschaftlicher Disziplin, Zeiteffizienz und Image zu sein.

Einige Wochen nachdem ich die Entscheidung traf etwas zu verändern, veränderte das Leben etwas für mich. Radikal. Ende Juni war ich in einen Unfall in den Alpen involviert, der mich einige Knochen- und Wirbelbrüche gekostet hat. Es war ein Weckruf. Ein Ruf, dessen Botschaft ich immer mehr zu verstehen beginne.

Ich bin sehr dankbar für all die Erfahrungen der letzen 6 Jahre in der Öffentlichkeit. Ich habe so viel über Menschen, Beziehungen, Kommunikation, Pferdearbeit und das Leben gelernt, was mich für den Rest meines Lebens bereichern wird.

 

Jetzt ist es an der Zeit, einen neuen Weg einzuschlagen und vorerst alles hinter mir zu lassen, was ich mir im öffentlichen Raum aufgebaut habe.
Ich sehne mich nach Städten, Ländern und Kontinenten, in denen ich erstmal niemand bin.

 

Ob ich mich der Öffentlichkeit jemals wieder in diesem Maße zuwende, wird die Zukunft zeigen.

 

DANKE an jeden, der über die letzten Jahre Teil meiner Reise war.
Danke, dass ihr mich von der Pferdewiese auf die Kinoleinwände und wieder zurück auf den Boden der Tatsachen begleitet habt.
Es gibt so viele Menschen, die mir sehr ans Herz gewachsen sind und zu wirklichen Freunden wurden.
Danke für all die Menschlichkeit, Verbundenheit und Liebe, die ich durch euch erleben durfte.

 

Un millión de gracias!

Eure Simone

 

 

 

info@simone-hage.de
https://wildherz-derfilm.de